Email- und Telefon-Aktion! Gericht Oldenburg bestätigt Abschuss von Wolf „GW717m“

Nachfolgend die Original Neuigkeit der Petition Mit dem Menschen! - Für den Wolf auf change.org/wolf, zu der Email- und Telefon-Aktion, die am 15.02.2019 gestartet wurde:

 

 

Ein rabenschwarzer Tag für die Wölfe und die Demokratie!

 

Vorschläge für Emailadressen und Telefonnummern findet Ihr nach dem Einführungstext!

 

Es gibt keinen nennenswerten Herdenschutz im Bereich Nienburg (das W-I-S-Z-V berichtete). Es wurde keine Vergrämung durchgeführt.

 

Diese zwei elementaren Grundvoraussetzungen (vorhandener funktionierender Herdenschutz, der überwunden wurde und Vergrämung), die vor einem Abschuss eines Wolfes durchzuführen sind, wurden völlig außer acht gelassen.

 

Das Verwaltungsgericht Oldenburg hat heute im vollen Umfang der Abschussentscheidung des Umweltministeriums Niedersachsen, explizit des Umweltministers Olaf Lies, des Wolfes „GW717m“, zugestimmt.

 

Damit hat Umweltminister Olaf Lies nun „freie Hand“, um den Wolf zu erschiessen!

 

Was ist diese Entscheidung des Gerichtes für ein Signal?!

 

Das könnte bedeuten, das es keinen verbesserten Herdenschutz mehr geben muss und keine Alternativen beachtet werden müssen. Es kann, sobald ein Wolf auch nur annähernd nach der Meinung der „Entscheidungsträger“, etwas „gemacht“ hat, sofort erschossen werden.

 

Worauf läuft diese Entscheidung in letzter Konsequenz hinaus?!

 

Letztendlich könnte dies bedeuten, das das Überleben des Wolfes in Deutschland mehr als gefährdet ist. Der Wolf könnte also wieder erneut vom Menschen ausgerottet werden! Und das, obwohl er den höchsten Schutzstatus inne hat!

 

Jedes für den Wolf verantwortliche Ministerium, egal im welchem Bundesland auch immer, wäre nun in der Lage, ob es Herdenschutzmaßnahmen gibt oder nicht, Wölfe erschiessen zu können.

 

Der Schaden für die Demokratie ist immens. 

 

Illegale Handlungen gegen bzw. Abschüsse von Wölfen werden zunehmen!

 

Wo sind eigentlich die sogenannten Naturschutzverbände Nabu, IFAW, Greenpeace, WWF, etc.?

 

Wo bleibt der Aufstand gegen solche elementaren Verstösse.

 

Ich möchte Euch trotz dieser schlechten Nachrichten bitten, schreibt dem (und/oder ruft ihn an) verantwortlichen Umweltminister Olaf Lies noch einmal Eure Meinung zu dessen Abschussentscheidung!

 

Diese Aktion beginnt sofort ab heute!

 

Eine Identifizierung des Wolfes „GW717m“ ist nicht gegeben. Er ist weder besendert, noch wissen die Schützen wie er aussieht.

 

Fehlabschüsse sind vorprogrammiert. Sie werden unter Umständen solange schiessen, bis „Sie“ den „richtigen“ (Wolf) nach ihrer Ansicht getötet haben...

 

Bewahrt trotz der Schwere der Situation guten Umgangston! Wir handeln demokratisch! Wir halten uns an Gesetze!

 

Nehmt bitte in sehr großer Zahl an dieser Email- und Telefon-Aktion teil.

 

Meldet Euch bei dem Verantwortlichen in noch größerer Anzahl als bei den bisherigen Aktionen!

 

Lasst die Wölfe und unsere Demokratie nicht sterben!

 

Fachliche und detaillierte Hintergrundinformationen für Eure Gespräche, könnt Ihr auf folgenden websiten in den „Neuigkeiten“ des W-I-S-Z-V und „News/Aktuell“, von „Artenschutz Wolf“, finden!

 

https://www.w-i-s-z-v.de/

 

https://www.artenschutz-wolf.de/

 

Herzliche Grüße

 

Jan Olsson

 

Vorschläge für Telefonnummern und Emailadressen. Fehler vorbehalten!

 

Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz
Archivstraße 2

30169 Hannover

 

Telefonische Ansprechpartner:

Telefon-Nr.: (0511) 120 - 0

 

Leiter des Ministerbüros, Herr Dr. Jan-Christoph Weise

 

Vorzimmer des Ministers

Frau Kaja Henrich und Frau Michaela Wegener

Telefon-Nr: (0511) 120 3302/03

 

Leiter des Ministerbüros, Herr Dr. Jan-Christoph Weise

 

Minister@mu.niedersachsen.de

 

Direkt Email an das Umweltministerium

 

poststelle@mu.niedersachsen.de

 

Infos des W-I-S-Z-V

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wolf-Informations-und Schutz-Zentrum-Vechta e.V.