Willkür und Tod! Der Wolf ist jetzt im Jagdrecht Niedersachsen!

Liebe Unterstützer/innen der Petition Mit dem Menschen! - Für den Wolf!

 

Liebe Wolfsfreunde und Unterstützer/innen des W-I-S-Z-V!

 

Nun ist der Wolf im Jagdrecht Niedersachsen. 2020 gab es noch eine erfolgreiche Verhinderung des Bundesumweltministeriums. Von da aus und von der neuen Bundesumweltministerin Steffi Lemke ist jetzt gar nichts zu hören... Liegt das womöglich daran, das sie aus dem Agrarsektor (Diplom-Agraringenieurin) kommt?

 

Die angeblich abgeschaffte „Wolfsverordnung“ findet willkürlichen Einzug in das Jagdrecht.

 

Nun ist es ohne weiteres möglich „sonstige Maßnahmen“ in die Ausnahmegenehmigung zu schreiben.

 

Link zum Niedersächsisches Jagdgesetz (Voris) u.a § 28 b, Sonderregelungen für den Wolf:

 

https://www.voris.niedersachsen.de/jportal/?quelle=jlink&query=JagdG+ND&psml=bsvorisprod.psml&max=true&aiz=true

 

Nun ist es möglich Wolfswelpen im Beisein der Mutter oder Welpen zu töten, die allein vor dem Bau spielen.

 

Einen Elternteil oder am „besten“ gleich beide in Gegenwart der Jungen, die womöglich noch nicht einmal die Augen geöffnet haben (keine 3 Wochen alt) und das während der „Schonzeit“, die keine ist, gnadenlos abzuknallen.

 

Wenn Umweltminister Olaf Lies mitteilt, er hätte die Wolfsverordnung abgeschafft, was noch abzuwarten ist, dann sollten bei jedem Wolfsschützer und Tierfreund die Alarmglocken läuten!

 

Der Wolf hat im Jagdrecht nichts zu suchen! Willkür und Tod für den Wolf im Jagdrevier auf Befehl von Umweltminister Lies werden nun unverzüglich Einzug halten.

 

Die Europäische Union (EU) hat bereits die Wolfsverordnungen, das illegal zustande gekommene „neue“ Bundesnaturschutzgesetz und die 6 illegalen Abschüsse auf Befehl von Olaf Lies in ihre Untersuchungen mit aufgenommen!

 

Unsere Petition hat in mehreren Email- und Briefaktionen dazu beigetragen, das die EU überhaupt die Untersuchungen und das Pilotverfahren gestartet hat.

 

Das ist auch nötig, wenn die Landwirtschaftsministerin von Niedersachsen, Frau Barbara Otte-Kinast in einem Interview auf einem Jagdportal verkündet, das die Jäger nun den Wolfsabschuss selbst durchführen können!

 

Das W-I-S-Z-V kämpft dagegen an!

 

Damit sich das W-I-S-Z-V auch weiterhin so engagiert für den Wolf einsetzen kann, brauchen wir Eure finanzielle Unterstützung!

Deshalb bitte ich Euch auch heute um Spenden! Nur mit Eurer Hilfe können wir unseren gemeinsamen Kampf für unsere Wölfe fortsetzen.

 

Deshalb freuen wir uns über jede noch so kleine Spende für das W-I-S-Z-V,

 

Herzlichen Dank!

 

Euer Jan Olsson

 

Infos des W-I-S-Z-V

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wolf-Informations-und Schutz-Zentrum-Vechta e.V.