Die Europäische Kommission prüft derzeit das BNatG in Deutschland auf seine Rechtmäßigkeit!

Das ist doch mal eine gute Nachricht!

 

Und daran ist auch das W-I-S-Z-V beteiligt, das es überhaupt zu einem Eingreifen der Europäischen Kommission gekommen ist.

 

Wir haben Beschwerde bei der EU bereits letztes Frühjahr (2020) eingelegt und z.B. mehrere Email-  und Postaktionen an Herrn Sinkevicius gestartet und durchgeführt, um gegen die unhaltbaren Zustände in Niedersachsen, in Bezug auf den Wolf, zu protestieren.

 

Herr Sinkevicius prüft derzeit das nach unserer Ansicht illegale BNatG in Deutschland.

 

Und ganz besonders hat Herr Sinkevicius jetzt ein "Auge" auf Niedersachsen, das Bundesland in dem die meisten Wölfe in Deutschland auf Befehl eines Umweltministers (Minister Olaf Lies) getötet worden sind.

 

Müssig zu erwähnen, das alle Abschussgenehmigungen illegal sind und alle getöteten Wölfe nicht die waren, für die die Ausnahmegenehmigungen ausgestellt worden sind.

 

Herr Sinkevicius prüft nun also auch genau diese Ausnahmegenehmigungen in Niedersachsen im Rahmen des sowieso schon laufenden Pilotverfahrens gegen Deutschland (... und u.a. Niedersachsen).

 

Und er wird, wenn ein "entsprechendes" Ergebnis herausgekommen ist, gegen diese Zustände hier in Niedersachsen und anderswo hoffentlich auch, vorgehen.

Das könnte zu einem bösen Erwachen führen!?

 

Hoffen wir einmal, das dieses Mal die Verantwortlichen endlich zur Rechenschaft gezogen werden ...

 

hier der Link außerhalb dieser website zu der Meldung der Europäischen Kommission

 

Meldung der Europäischen Kommission zu den Umgang mit den Wölfen in Niedersachsen!

 

Infos des W-I-S-Z-V

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wolf-Informations-und Schutz-Zentrum-Vechta e.V.